Zum Hauptinhalt springen

Attentäter von Istanbul war IS-Anhänger

Der Selbstmordattentäter von Istanbul ist identifiziert. Die türkischen Behörden kommunizierten ihre neuesten Erkenntnisse.

Trauer nach Selbstmordanschlag: Eine Person legt Blumen für die Opfer nieder. (20. März 2016)
Trauer nach Selbstmordanschlag: Eine Person legt Blumen für die Opfer nieder. (20. März 2016)
Keystone
Drei der Opfer waren Israelis. Ihre Überreste werden in ihre Heimat geflogen. (20. März 2016)
Drei der Opfer waren Israelis. Ihre Überreste werden in ihre Heimat geflogen. (20. März 2016)
Keystone
Einige Menschen betrachten die Spuren der Explosion an einem Rollladen.
Einige Menschen betrachten die Spuren der Explosion an einem Rollladen.
Cem Turkel/EPA
1 / 11

Der jüngste Anschlag in Istanbul geht nach Erkenntnissen der türkischen Regierung auf einen Selbstmordattentäter mit Verbindungen zur Terrormiliz Islamischer Staat zurück. Der Mann habe aber nicht auf Fahndungslisten gestanden, teilte Innenminister Efkan Ala mit. Es handele sich um einen 1992 geborenen Türken aus Gaziantep. Insgesamt fünf Verdächtige seien nach dem Anschlag festgenommen worden, sagte Ala weiter. Der IS hat sich zunächst nicht zur Tat bekannt.

Der Täter hatte sich am Samstag auf einer Einkaufsstrasse in Istanbul in die Luft gejagt und vier Menschen mit in den Tod gerissen. Drei von ihnen waren Israelis, der vierte ein Iraner. Schweizer sind gemäss EDA nicht unter den Opfern.

Die Strassen der Metropole waren am Sonntag ungewöhnlich ruhig. Die Einkaufsstrasse Istiklal - Ort des Attentats vom Samstag - war auf Fernsehaufnahmen fast menschenleer.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch