Zum Hauptinhalt springen

Antonow An-22 abgestürzt – 12 Tote

Beim Absturz einer über 30 Jahre alten Maschine sind zwölf Menschen ums Leben gekommen. Das russische Militär lässt alle Flugzeuge mit gleichen Triebwerken am Boden.

Beim Absturz eines russischen Militärflugzeugs sind am Dienstag alle zwölf Insassen ums Leben gekommen. Das Frachtflugzeug sei in der Region Tula rund 190 Kilometer südlich von Moskau abgestürzt, teilte die zuständige Untersuchungsbehörde am Mittwoch mit. Die Unglücksursache sei noch unklar. Die Antonow An-22, Baujahr 1974, sei auf dem Weg von der südwestlichen Region Woronesch in die Region Twer gewesen.

Nach Angaben der Behörde befanden sich neben den Besatzungsmitgliedern der Antonow auch weitere Militärangehörige an Bord, die zu dem Militärflughafen Migalowo in der Region Twer gebracht werden sollten. Die russische Luftwaffe legte am Mittwoch alle Flugzeuge vom Typ Antonow An-22 vorübergehend still. Auch die mit den gleichen Triebwerken ausgestatteten Langstreckenbomber Tupolew Tu-95 sollen nicht mehr fliegen, bis das Unglück vom Dienstag untersucht ist.

Die Antonow An-22 wurde in den 60er Jahren entwickelt. Das Flugzeug verfügt über eine Nutzlast von 60 Tonnen und kann rund 300 Soldaten transportieren. Derzeit stehen nur noch wenige Maschinen vom Typ Antonow An-22 bei der russischen Luftwaffe im Dienst.

dapd/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch