Zum Hauptinhalt springen

Angela Merkel auf Odyssee

Der Vulkanstaub durchkreuzt die Reisepläne der deutschen Kanzlerin. Auf ihrem Irrflug von den USA ist Angela Merkel nach einem ungeplanten Zwischenstopp in Lissabon in Rom eingetroffen.

Die deutsche Regierungsmaschine mit Angela Merkel an Bord landete am Samstagnachmittag auf einem kleinen Militärflughafen nahe der italienischen Hauptstadt. Von dort aus sollte es mit dem Bus weiter nach Südtirol gehen, geplantes Ziel war Bozen. Die Kanzlerin hatte am Donnerstagabend Ortszeit ihre USA-Reise beendet und war mit der Regierungsmaschine «Konrad Adenauer» von San Francisco abgeflogen. Wegen der Auswirkungen des Vulkanausbruchs konnte das Flugziel Berlin nicht erreicht werden.

Merkel landete am Freitagabend in Lissabon und wurde auf einem Militärflughafen von Portugals Ministerpräsident José Sócrates begrüsst worden. Nach einem kurzen Gespräch fuhr die CDU-Chefin dann weiter in ein Hotel in der portugiesischen Hauptstadt. Möglich wurde dies durch Sonderschichten der deutschen Botschaft in Lissabon, die eilends Zimmer für die Delegation und die mitreisenden Journalisten reservierte und Fahrgelegenheiten organisierte.

Dem Vernehmen nach liess es Merkel in ihrem Hotel vergleichsweise ruhig angehen und genoss einen den Umständen entsprechenden ruhigen Abend.

ddp/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch