Zum Hauptinhalt springen

Angeblich 4000 russische Soldaten an der Grenze zur Ukraine

Laut der Ukraine sind auf der annektierten Krim mehrere Tausend russische Soldaten an der Grenze zur Ukraine zusammengezogen worden.

Russische Marinesoldaten überqueren eine Strasse in Sewastopol auf der Halbinsel Krim. (17. September 2014)
Russische Marinesoldaten überqueren eine Strasse in Sewastopol auf der Halbinsel Krim. (17. September 2014)
Pavel Rebrov, Reuters

Rund 4000 auf der annektierten Krim stationierte russische Soldaten sollen an der Grenze zur Ukraine zusammengezogen worden sein. Dies erklärte der ukrainische Armeesprecher Andrej Lyssenko. «Nach unseren Informationen wurden fast alle russischen Militäreinheiten, die im Norden der besetzten Krim stationiert waren (...), mit ihrer kompletten Ausrüstung und Munition an der administrativen Grenze zusammengezogen», sagte Lyssenko.

Russland hatte die Schwarzmeer-Halbinsel im März offiziell seinem Staatsgebiet einverleibt. Die Annektion wurde von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt. Am Dienstag hatte Moskau angekündigt, seine Militärpräsenz auf der Krim zu verstärken. «Die Situation in der Ukraine hat sich gravierend verschärft, und die ausländische Truppenpräsenz in der unmittelbaren Nähe unserer Grenze hat zugenommen», sagte Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu.

Im Osten der Ukraine gilt seit dem 5. September eine Feuerpause. Allerdings wurden bei Gefechten seit Sonntag nach offiziellen Angaben etwa zehn Zivilisten getötet.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch