Zum Hauptinhalt springen

«Als ich Blut spenden wollte sagte man mir, es habe genug»

Tetyana Mazur von Amnesty International über die Lage in Kiew, eine grosse Bühne auf dem Maidan und Warteschlangen vor Tankstellen.

Solidarität in den USA: Demonstranten in New York. (23. Februar 2014)
Solidarität in den USA: Demonstranten in New York. (23. Februar 2014)
AFP
Gedenken an die Menschen, die während der Proteste ums Leben kamen: Eine Frau und zwei Kinder zünden eine Kerze an. (23. Februar 2014)
Gedenken an die Menschen, die während der Proteste ums Leben kamen: Eine Frau und zwei Kinder zünden eine Kerze an. (23. Februar 2014)
AFP
Auslöser der Gewalt war offenbar ein Angriff auf eine Polizeisperre am Vormittag gewesen.
Auslöser der Gewalt war offenbar ein Angriff auf eine Polizeisperre am Vormittag gewesen.
Reuters
1 / 67

Tetyana Mazur, Sie befinden sich zurzeit in Kiew. Waren Sie heute auf dem Maidan?

Nein, wir haben uns entschieden heute nicht vor Ort zu gehen. Die Situation war zu gefährlich, auch in den Vierteln um den Maidan herum. Auf dem Unabhängigkeitsplatz sind heute viele Menschen gestorben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.