AfD verdrängt SPD in deutscher Wählergunst

Einer Umfrage zufolge wäre die SPD nur noch die drittstärkste Kraft in Deutschland.

Wird die AfD die SPD als Volkspartei des kleinen Mannes vollends ablösen? AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel sitzt neben der SPD-Chefin Andrea Nahles anlässlich einer Messe in München im Oktober 2017.

Wird die AfD die SPD als Volkspartei des kleinen Mannes vollends ablösen? AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel sitzt neben der SPD-Chefin Andrea Nahles anlässlich einer Messe in München im Oktober 2017.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die AfD hat die SPD in einer Umfrage in Deutschland auf Platz drei verdrängt. Im neuesten Insa-Meinungstrend für «Bild» legen die AfD sowie die CDU/CSU um jeweils einen halben Prozentpunkt auf 17 beziehungsweise 28,5 Prozent zu.

Die SPD verliert in der am Dienstag veröffentlichten Befragung hingegen einen halben Punkt auf 16 Prozent. Auch FDP und Linke verlieren jeweils einen halben Punkt auf 9,5 beziehungsweise zehn Prozent. Die Grünen halten mit 13,5 Prozent ihren Wert aus der Vorwoche.

«Die Stellung der SPD als zweitstärkste politische Kraft im Bund ist in Gefahr», sagte Insa-Chef Hermann Binkert zu der Zeitung. Je länger Union und SPD zusammen regierten, umso unwahrscheinlicher werde es, dass sie bei Wahlen noch eine parlamentarische Mehrheit erzielten, fuhr der Experte fort.

Befragt wurden vom 31. August bis zum 3. September insgesamt 2069 Bürger in Deutschland. (nag/chk/sda)

Erstellt: 04.09.2018, 00:00 Uhr

Artikel zum Thema

Andrea Nahles ist neue SPD-Vorsitzende

Der SPD-Parteitag stellt sich hinter Andrea Nahles. Die Bundestagsfraktionschefin kommt auf 66 Prozent der Stimmen. Mehr...

AfD-Spitzenpolitikerin erhält Post aus Bern

Der deutschen Rechtspopulistin Alice Weidel wird vorgeworfen, in der Schweiz eine Asylsuchende schwarz angestellt zu haben. So reagieren die Behörden. Mehr...

Analyse führt zu vernichtendem Urteil für die SPD

Eine «Volkspartei ohne Volk»: Von den Sozialdemokraten beauftragte Experten legen eine schonungslose Fehleranalyse zur Wahlniederlage bei der Bundestagswahl vor. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Vier Pfoten für die Zukunft: Chilenische Polizistinnen marschieren mit den Welpen zukünftiger Spürhunde an der jährlichen Parade in der Hauptstadt Santiago de Chile. (19. September 2018)
(Bild: Rodrigo Garrido) Mehr...