Sieben Menschen bei Autobomben-Anschlag in Südtürkei getötet

Vor einem Polizeigebäude in der Provinz Diyarbakir sind bei einem Bombenanschlag mehrere Polizisten und Zivilisten getötet worden. Die PKK wird für den Anschlag verantwortlich gemacht.

Die Bombe detonierte vor dem Gebäude der Verkehrspolizei im Bezirk Bismil: Der Tatort nach dem Anschlag. (Screenshot: Twitter)

Die Bombe detonierte vor dem Gebäude der Verkehrspolizei im Bezirk Bismil: Der Tatort nach dem Anschlag. (Screenshot: Twitter)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einem Autobomben-Anschlag in der südosttürkischen Provinz Diyarbakir sind fünf Polizisten und zwei Zivilisten – darunter ein Kleinkind – getötet worden. Rund 25 weitere Menschen wurden verletzt. Die Bombe sei vor dem Gebäude der Verkehrspolizei im Bezirk Bismil gezündet worden, berichtete die Nachrichtenagentur DHA.

Die Explosion riss einen grossen Krater in die Fernstrasse zwischen Diyarbakir und Batman. Fernsehbilder zeigten ein dreigeschossiges Gebäude, das offenbar von der Explosion zerstört wurde. Das Büro des Gouverneurs von Diyarbakir erklärte, unter den Verletzten seien acht Polizisten.

Die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK sei für den Anschlag verantwortlich, hiess es. Die PKK äusserte sich zunächst nicht dazu.

In der Südosttürkei geht die türkische Armee gegen die PKK vor. Deren Kämpfer haben sich in Städten verschanzt und verüben immer wieder Anschläge vor allem auf Sicherheitskräfte. Ein mehr als zwei Jahre andauernder Waffenstillstand war im Sommer vergangenen Jahres gescheitert. Die PKK gilt in der Türkei, Europa und den USA als Terrororganisation.

Vergangene Woche waren bei einer Serie von Anschlägen auf türkische Soldaten und Polizisten im mehrheitlich kurdischen Südosten des Landes zwölf Menschen ums Leben gekommen. Auch für diese Angriffe wurde die PKK verantwortlich gemacht. (kat/sda)

Erstellt: 15.08.2016, 14:48 Uhr

Artikel zum Thema

Erdogan hat viele Feinde

Terrorismus, der Kurden-Konflikt, das Flüchtlingsproblem: Der türkische Präsident sah sich zuletzt grossen Schwierigkeiten ausgesetzt. Mehr...

Autobombe explodiert nahe einer Bushaltestelle

Eine Explosion hat die türkische Stadt Diyarbakir im Osten des Landes erschüttert. Sieben Polizisten starben. Mehr...

Kurden attackieren in Deutschland Anti-Terror-Demo

In Aschaffenburg kam es bei einer Demonstration zum Konflikt zwischen Kurden und Türken. 36 Personen wurden festgenommen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Welt in Bildern

Mit geschwellter Brust: Ein Mann aus Indien zeigt bei einem Wettbewerb für die beeindruckendste Gesichtsbehaarung stolz seinen Schnurrbart. Der Wettbewerb fand am Rande des jährlichen Kamel Festivals in der nordindischen Wüstenstadt Pushkar statt. (20. November 2018)
(Bild: Himanshu SHARMA ) Mehr...