Macrons ehemaliger Bodyguard in U-Haft

Dem früheren Sicherheitsmitarbeiter des französischen Staatschefs Macron wird vorgeworfen, gegen Justiz-Auflagen verstossen zu haben.

Will Berufung einlegen: Alexandre Benalla (links) mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. (Archivbild)

Will Berufung einlegen: Alexandre Benalla (links) mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. (Archivbild)

(Bild: AFP Philippe Wojazer)

Die französische Justiz hat Alexandre Benalla, einen früheren Sicherheitsmitarbeiter von Staatschef Emmanuel Macron, in Untersuchungshaft genommen. Das bestätigten Justizkreise der Nachrichtenagentur DPA am Dienstagabend in Paris.

Benalla werde vorgeworfen, gegen Auflagen der französischen Justiz verstossen zu haben, sagte seine Anwältin Jacqueline Laffont. Sie kündigte an, Berufung gegen den Entscheid einzulegen.

Benalla und ein Bekannter waren zuvor von Ermittlungsrichtern befragt worden. Benalla war Mitte vergangenen Jahres vorgeworfen worden, bei Strassenprotesten am 1. Mai gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen zu sein. Nach Medienberichten über den Vorfall musste er das Präsidialamt verlassen. Videoaufnahmen zeigten, wie er mit einem Polizeihelm bekleidet auf Personen einschlug – obwohl er keine Polizeifunktionen inne hatte.

Die Justiz leitete auch Ermittlungen ein, weil Benalla nach seinem Rausschmiss aus Macrons Amtssitz Diplomatenpässe ungerechtfertigt benutzt haben soll. Der Radionachrichtensender Franceinfo berichtete nun, Benalla habe sich nicht an bestimmte Justizauflagen gehalten.

Der französische Senat – das Oberhaus des französischen Parlaments – will am Mittwoch einen Bericht des Untersuchungsausschuss zu Benalla vorlegen.

chk/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt