ABO+

«Ich bin der unbeliebteste bekannteste Deutsche»

Peer Steinbrück spricht über stossende Schweizer Umgangsformen und sagt, weshalb sich die SPD um abgehängte Einheimische kümmern muss.

Peer Steinbrück, Ex-Kanzlerkandidat der SPD: «Meine Frau findet es übrigens spitze, dass ich die Wahl 2013 verloren habe.» Foto: Rui Camilo (Laif)

Peer Steinbrück, Ex-Kanzlerkandidat der SPD: «Meine Frau findet es übrigens spitze, dass ich die Wahl 2013 verloren habe.» Foto: Rui Camilo (Laif)

Er hat immer noch ein Büro am Pariser Platz. An bester Lage also, gleich neben dem Brandenburger Tor. Hier empfängt er zum Interview. Gegenüber liegt das Hotel Adlon, wo in Berlin die Staatsgäste absteigen. Auch Barack Obama logierte im Adlon, als er Deutschland als US-Präsident zum letzten Mal besuchte. Damals waren Scharfschützen auf dem Dach über Steinbrücks Büro postiert.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt