Chemnitz: Polizei fahndet nach drittem Tatverdächtigen

Mehr als eine Woche nach der Tötung eines 35-jährigen Mannes in Chemnitz wird nach einem 22-jährigen Mittäter gefahndet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Amtsgericht Chemnitz erliess am Dienstag einen Haftbefehl gegen einen mutmasslichen Mittäter und beschloss eine Öffentlichkeitsfahndung, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz. Gesucht werde nach einem mutmasslich 22 Jahre alten irakischen Asylbewerber.

Wegen des Tötungsfalls sitzen bereits ein mutmasslicher Iraker und ein mutmasslicher Syrer in Untersuchungshaft. Ihre Identität steht allerdings noch nicht zweifelsfrei fest. Sie sind wie nun der dritte Mann dringend verdächtig, am vorvergangenen Wochenende einen 35-jährigen Deutschen am Rande des Stadtfestes erstochen zu haben. Alle drei stehen wegen gemeinschaftlichen Totschlags unter Verdacht.

Hinweise von Zeugen und anderem Tatverdächtigen

Die Hinweise auf den nun Gesuchten hätten sich durch Aussagen von Zeugen und eines der anderen Tatverdächtigen ergeben. Zunächst habe der Name des mutmasslich dritten Tatverdächtigen überprüft werden müssen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Auch hätten die Ermittler versucht, den Aufenthaltsort des Mannes abzuklären, hätten ihn aber nicht ausfindig machen können. Deshalb werde nun nach ihm öffentlich gefahndet. Wo er Mann zuletzt gemeldet war, konnte die Sprecherin nicht sagen. Nach der Tat war es in Chemnitz wiederholt zu Demonstrationen auch rechter Gruppierungen gekommen, es soll dabei auch Angriffe auf Ausländer gegeben haben.

Merkel plant Besuch

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen möchte Kanzlerin Angela Merkel Chemnitz nach Angaben der Stadt besuchen. Merkel habe dies in einem Telefonat mit der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig angeboten, teilte die Pressestelle der Stadt am Dienstag mit.

Ludwig nehme «das Angebot gern an» und habe Merkel auch eingeladen. Einen Termin gebe es noch nicht. Zuerst hatte der MDR über die Besuchspläne berichtet. (sep/AFP)

Erstellt: 04.09.2018, 15:02 Uhr

Artikel zum Thema

Zehntausende bejubeln die Toten Hosen

Video Rund 65'000 haben in Chemnitz ein Zeichen gegen Fremdenhass und Gewalt gesetzt. Demonstrationen gegen die Veranstaltung hat die Stadt untersagt. Mehr...

8000 Demonstranten in Chemnitz – grosse Versammlungen zu Ende

Video In Chemnitz stehen sich erneut Rechte und Linke gegenüber: Die Polizei ist mit Wasserwerfern und gepanzerten Fahrzeugen vor Ort. Mehr...

Chemnitz: Polizei fordert «alle Kräfte» Deutschlands an

Chemnitz rüstet sich für neue Krawalle. Das Fussballspiel Dresden gegen den HSV wurde wegen der angekündeten Demonstrationen abgesagt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Blogs

Mamablog «Papa, darf ich etwas Süsses?»

KulturStattBern Bild mit Ton: Sinus940

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Keine ruhige Fahrt: Möwen fliegen über einen Mann, der am frühen Morgen in Neu Dehli mit seinem Boot über den Fluss gleitet. (21. November 2018)
(Bild: Anushree Fadnavis) Mehr...