«Erdogan wirkt nun wie eine Heldenfigur»

Die Proteste gegen den Putschversuch seien orchestriert, sagt der regierungskritische Journalist Baris Ince. Ihm selbst drohen 21 Monate Haft – wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten.

«Viele haben jetzt Angst vor einem Bürgerkrieg»: Journalist Baris Ince an einer Redaktionssitzung seiner Zeitung «Birgün».

«Viele haben jetzt Angst vor einem Bürgerkrieg»: Journalist Baris Ince an einer Redaktionssitzung seiner Zeitung «Birgün».

(Bild: Reuters Osman Orsal)

Wie ist die Stimmung in Istanbul in diesen Stunden?
Es herrscht eine Atmosphäre der Angst. Die Proteste auf den Strassen werden von der Regierungspartei AKP und der Polizei orchestriert. Was nach breiter Unterstützung aus der Bevölkerung aussieht, sind zu einem grossen Teil islamistische Gruppen. Es gibt sogar Berichte, dass Soldaten der Putschisten auf offener Strasse enthauptet wurden. Viele haben jetzt Angst vor einem Bürgerkrieg.

Was bedeutet der gescheiterte Putschversuch für Präsident Erdogan?
Er stärkt Erdogan. Erdogan wirkt wie eine Heldenfigur, die gegen den Putschversuch einen Sieg der Demokratie erstritten hat. Dabei ist Erdogan kein Demokrat, sondern herrscht wie ein Diktator. Und er hat jetzt freies Spiel. So wurden bereits zahlreiche Richter und Teile der Sicherheitskräfte verhaftet, mit der Begründung, den Aufstand unterstützt zu haben.

Wie steht es um die Unterstützung Erdogans aus der Bevölkerung?
Es sind neben den Konservativen viele Jihadisten und Islamisten, die jetzt auf die Strasse gehen. Präsident Erdogan und Premierminister Yildirim haben via SMS zu Protesten gegen den Putschversuch aufgerufen. Demokraten und liberale Bürger nehmen daran nicht teil, sondern warten zu Hause und fragen sich, wie es weitergehen wird. Wir sind ein gespaltenes Land.

Sympathisieren denn die Erdogan-Gegner mit den Putschisten?
Ein Grossteil der regierungskritischen Seite hat keine Sympathie für solch ein militärisches Eingreifen. Besonders auf der politischen Linken. Man erinnert sich noch an die 80er. In den Jahren nach dem Putsch von 1980 kamen viele durch Aktionen des Militärs zu Schaden. Es ist einfach: Wir wollen echte Demokratie. Wir wollen weder einen Militärputsch noch die Scharia, es darf keine Wahl zwischen diesen Extremen sein.

Politiker weltweit haben den Putschversuch verurteilt. Was bedeutet das für den türkischen Präsidenten?
Dass westliche Länder Unterstützungsbotschaften an Erdogan schicken, gibt ihm Legitimation. Er hatte zuletzt aussenpolitische Probleme – mit Syrien, Israel und Russland. Nachdem ihm jetzt das Ausland den Rücken stärkt, wirkt er plötzlich wie ein Demokrat.

Sie sind regierungskritischer Journalist. Erdogan ist in der Vergangenheit immer wieder harsch gegen Medien vorgegangen. Was bedeutet der Putschversuch für die Medienfreiheit in der Türkei?
Es wird noch schwerer für Journalisten, ihre Arbeit zu machen. Erdogan will neben allen staatlichen Organisationen auch die Medien kontrollieren. Dank des Putschversuchs hat er jetzt eine starke Rechtfertigung, um das politisch durchzusetzen. Das Argument wird sein: Das sind Gülenisten, ob es stimmt oder nicht. Die Medien- und die Meinungsfreiheit sind in Gefahr, weil Erdogan jetzt ungehindert schalten und walten kann.

Sie selbst sind ja von Präsident Erdogan vor Gericht gebracht und verurteilt worden – wegen Beleidigung des Präsidenten.
Ich habe über Korruptionsvorwürfe an die AKP-Regierung berichtet und bin daraufhin verklagt worden. In meiner Verteidigungsschrift gegen die Vorwürfe hatte ich eine versteckte Botschaft untergebracht: Wenn man die Anfangsbuchstaben der Absätze aneinanderreihte, ergaben sie die Wörter «Dieb Erdogan». Dafür wurde ich zu einer Haftstrafe von 21 Monaten verurteilt. Ich bin in Berufung gegangen und warte jetzt auf die nächste Instanz. Noch bin ich frei.

Wie sehen Sie Ihre Chancen im Prozess?
Erdogan hat bereits viele Richter und Staatsanwälte entlassen und baut die Gerichte um. Das Personal wird gegen Leute aus der AKP ausgewechselt. Darum habe ich wenig Hoffnung für meinen Fall.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt