Zum Hauptinhalt springen

Mühleberg-Sicherheit vor Gericht

Ist das AKW Mühleberg gegen Erdbeben und Überflutungen ausreichend geschützt? Über diese Fragen wird das Bundesverwaltungsgericht entscheiden – ob die Lehren aus Japan berücksichtigt werden, ist aber offen.

«Gegen den atomaren Wahnsinn»: Mahnwache gestern auf dem Waisenhausplatz.
«Gegen den atomaren Wahnsinn»: Mahnwache gestern auf dem Waisenhausplatz.
Adrian Moser

Noch ist völlig unklar, welches Ausmass die AKW-Unfälle in Japan haben und ob es den fieberhaft arbeitenden Reaktormannschaften und Behörden gelingen wird, ein Durchschmelzen von Reaktoren zu verhindern. Erst recht offen ist die Frage, welche Schlüsse sich daraus für die AKW-Sicherheit in der Schweiz ergeben. Bundesrätin Doris Leuthard (CVP) hat deshalb die Gesuche für neue AKW sistiert und eine Überprüfung der Sicherheit der bestehenden AKW angeordnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.