Zum Hauptinhalt springen

Wie Ginseng Nordkorea auf die Beine hilft

Pyongyang hat internationale Schulden in Milliardenhöhe, die Staatskasse ist leer. Nun hat sich das totalitäre Regime etwas Ungewöhnliches einfallen lassen.

Der Ausweg aus der Misere? Die Ginseng-Wurzel.
Der Ausweg aus der Misere? Die Ginseng-Wurzel.
Keystone

Nordkorea ist seit Jahren knapp bei Kasse. Um seine Schuldenbei der Tschechischen Republik begleichen zu können, hat Nordkorea angeboten, sie mit einer Grossladung Ginseng zu begleichen. Tschechische Behörden haben laut der «Financial Times» Pyongyangs ungewöhnliche Offerte bestätigt.

Die Regierung von Nordkorea habe der Prager Regierung angeboten, fünf Prozent der insgesamt zehn Millionen Dollar Schulden in Form von Ginseng-Wurzeln zu begleichen. Das koreanische Wurzelgewächs gilt als medizinisches Allheilmittel und erfreut sich nicht nur in Ostasien grosser Beliebtheit. Es soll gut für das Gedächtnis und die Libido sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.