Zum Hauptinhalt springen

US-Flugzeugträger in Japan

Begleitet von Protesten hat in Japan erstmals ein atomgetriebener Flugzeugträger der USA angelegt. Die 330 Meter lange «George Washington» ist mit 97'000 Tonnen eines der grössten Kriegsschiffe der Welt.

Der Flugzeugträger lief am Donnerstag in seinen neuen Heimathafen Yokosuka in Tokios Nachbarprovinz Kanagawa ein. Das Schiff, das etwa 5600 Mann und mehr als 70 Flugzeuge an Bord nehmen kann, ersetzt den Flugzeugträger «Kitty Hawk» mit herkömmlichem Antrieb.

Das Schiff wird von zwei Hochdruckwasserreaktoren mit einer thermischen Leistung von jeweils rund 600'000 Kilowatt angetrieben. Bewohner der US-Basis Yokosuka sowie Atomkraftgegner fürchten um die Sicherheit, nachdem auf der «George Washington» im Mai ein Brand ausgebrochen war.

Für die US-Marine ist die Entsendung ihres hochmodernen Flugzeugträgers nach Japan ein Symbol für Amerikas Entschlossenheit, sich im Einklang mit dem US-japanischen Sicherheitsvertrag für den internationalen Frieden und Stabilität im Fernen Osten einzusetzen.

SDA/pwy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch