Zum Hauptinhalt springen

Trumps Nordkorea-Strategie: «Unberechenbar sein»

Für die USA schliesse sich das Zeitfenster, um Nordkoreas Raketen- und Atomwaffenprogramm zu stoppen, sagt Evan Medeiros, einst Top-Berater von Barack Obama.

Zwei Staatschefs, die die Welt in Atem halten: Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump. Fotos: Keystone
Zwei Staatschefs, die die Welt in Atem halten: Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump. Fotos: Keystone

Trotz internationaler Sanktionen und amerikanischer Drohungen forciert Nordkorea sein Raketen- und Atomwaffenprogramm. Das Kim-Regime testet laufend Kurz-, Mittel- und Langstreckenraketen, der sechste Atomwaffenversuch ist in Vorbereitung. Kurz vor dem G-20-Gipfel hat Nordkorea nun nach eigenen Angaben erfolgreich eine Interkontinentalrakete getestet, die möglicherweise die USA erreichen könnte. Bereits Mitte Mai brüsteten sich die Nordkoreaner mit einem angeblich erfolgreichen Test einer «neu entwickelten ballistischen Mittel-/Langstrecken­rakete» vom Typ Hwasong-14. Dabei prahlte Machthaber Kim Jong-un mit der Bemerkung, dass das Festland der USA «in sichtbarer Reichweite für einen Militärschlag» sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.