Zum Hauptinhalt springen

«Nadeshiko hat die Menschen wieder zum Träumen gebracht»

Japans WM-Titel ruft einer gebeutelten Nation ihre Stärken in Erinnerung. Welche tiefere Bedeutung dieser Sieg für Japans Gesellschaft hat, erklären zwei Japaner gegenüber Redaktion Tamedia.

Eine junge Frau in Tokio liest die Sonderausgabe zum WM-Titel.
Eine junge Frau in Tokio liest die Sonderausgabe zum WM-Titel.
Keystone
Auf den Strassen in Tokio wurde der Sieg ausgelassen gefeiert.
Auf den Strassen in Tokio wurde der Sieg ausgelassen gefeiert.
Keystone
Auch eine Vuvuzela durfte nicht fehlen.
Auch eine Vuvuzela durfte nicht fehlen.
Keystone
1 / 9

Es war ungefähr 6.20 Uhr morgens in Japan, als Saki Kumagai mit ihrem Penalty eine ganze Nation in einen Freudentaumel schoss. Die Restaurants und Bars im ganzen Land waren randvoll. Heute war zufällig Feiertag, es gab keinen Grund, um frühzeitig zu Bett zu gehen.

Auch in Roppongi, dem Ausgehviertel Tokios, wurde intensiv gefeiert. Der 30-jährige Jun Sakamoto verfolgte hier mit Freunden das Spiel in einer Sportbar. «Sie haben ein Tor bekommen, und ausgeglichen. Sie haben wieder ein Tor bekommen, und wieder ausgeglichen. Sie haben bis zum Ende nie aufgegeben. Das hat viel Symbolkraft für Japan», beschreibt er Redaktion Tamedia seine Gefühlswelt nach dem Sieg. «Seit dem Viertelfinalsieg gegen Deutschland steht das Land Kopf. Alle tragen das T-Shirt der Mannschaft. Es gibt nur noch Nadeshiko im Fernsehen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.