Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Motorrad auf Stimmenfang

Dilma Rousseff bemüht sich verzweifelt, wieder an Popularität zu gewinnen. Nachdem sie damit während des Papstbesuchs gescheitert ist, versucht sie es nun auf die unkonventionelle Art.

Startet eine Charmoffensive: Dilma Rousseff mit Papst Franziskus in Rio de Janeiro. (22. Juli 2013)
Startet eine Charmoffensive: Dilma Rousseff mit Papst Franziskus in Rio de Janeiro. (22. Juli 2013)
Keystone
Posiert mit an den Paraolympics: Dilma Rousseff. (2. August 2013)
Posiert mit an den Paraolympics: Dilma Rousseff. (2. August 2013)
Reuters
Stieg sie wirklich auf ein Motorad? Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff in Brasilia. (3. April 2013)
Stieg sie wirklich auf ein Motorad? Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff in Brasilia. (3. April 2013)
Keystone
1 / 3

Die Popularität der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff ist in jüngster Zeit derart eingebrochen, dass die 65-jährige Ökonomin und einstige Guerillakämpferin gegen die Militärdiktatur befürchten muss, im Oktober 2014 abgewählt zu werden. Erstmals versuchte Rousseff während des Papstbesuches im Juli, ihre Beliebtheit wieder zu steigern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.