Zum Hauptinhalt springen

Milchskandal: 47'000 kranke Kleinkinder

Die Zahl der Babies, die in China wegen verseuchter Milchprodukte behandelt werden mussten, ist deutlich höher als bisher bekannt.

Bisher war von 14'500 kranken Kindern die Rede gewesen. Die chinesische Regierung korrigierte diese Zahl jetzt auf 47'000 Kinder. 10'000 Kinder sind nach wie vor in Spitalbehandlung. Zudem wurden tausende Kinder behandelt, ohne ins Spital eingeliefert zu werden. Dazu lägen jedoch keine aktuellen Zahlen vor, hiess es.

In China waren Milch und Milchprodukte mit der gefährlichen Industriechemikalie Melamin versetzt worden, um einen höheren Proteingehalt vorzutäuschen. Die Chemikalie hatte bei den Kindern Nierensteine und andere Gesundheitsprobleme verursacht. Nach bisherigen Angaben starben vier Kleinkinder durch die verunreinigten Produkte.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch