Zum Hauptinhalt springen

Ferien beim Diktator

Nordkorea wirbt in Bern um Touristen.

Tourismus wird zum Grundpfeiler der nordkoreanischen Wirtschaft proklamiert: Servicepersonal in einem Hotel in Mount Kumgang in Nordkorea. Foto: Ng Han Guan (Keystone)
Tourismus wird zum Grundpfeiler der nordkoreanischen Wirtschaft proklamiert: Servicepersonal in einem Hotel in Mount Kumgang in Nordkorea. Foto: Ng Han Guan (Keystone)

Es gibt leichtere Aufgaben, als ein totalitäres Land wie Nordkorea touristisch zu vermarkten. Genau das nimmt sich das Regime in Pyongyang vor: Es hat den Tourismus zum Grundpfeiler der nordkoreanischen Wirtschaft proklamiert. Das abgeschottete Land will bis 2023 jährlich 3 Millionen Besucher anlocken. Derzeit sind es etwa 30'000 asiatische Gäste und 4000 bis 5000 Touristen aus dem Westen. Tendenz steigend. Mit einem Auftritt an der Ferienmesse in Bern Mitte Januar will Nordkorea auch in der Schweiz auf sich aufmerksam machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.