Zum Hauptinhalt springen

Ethische Abgründe in der Todeszone

Westliche Alpinisten klettern im Himalaja, während die Länder unter ihnen im Chaos versinken. Die Berner Bergsteigerin Evelyne Binsack über die Ethik-Falle der Top-Alpinisten.

Existenzielle Abgründe. Bewohner der Stadt Muzaffargarh fliegen vor den biblischen Fluten in höher gelegene Gebiete.
Existenzielle Abgründe. Bewohner der Stadt Muzaffargarh fliegen vor den biblischen Fluten in höher gelegene Gebiete.
Keystone
Spektakuläre Abgründe: Höhenbergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner im schwindelerregenden Biwak am K2 im Jahr 2009.
Spektakuläre Abgründe: Höhenbergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner im schwindelerregenden Biwak am K2 im Jahr 2009.
Keystone
Unergründlicher Karakorum. Der K2, mit 8611 Metern zweithöchster Berg der Welt, an der Grenze zwischen Pakistan und China. Eveline Binsack musste die Besteigung
Unergründlicher Karakorum. Der K2, mit 8611 Metern zweithöchster Berg der Welt, an der Grenze zwischen Pakistan und China. Eveline Binsack musste die Besteigung
Keystone
1 / 3

Frau Binsack, in Pakistan kämpfen nach der Flutkatastrophe Millionen Menschen ums Überleben. Gleichzeitig kämpfen westliche Alpinisten in Pakistan um Höhenrekorde an den Achttausendern. Ist das zynisch? Evelyne Binsack: Diese Frage beschäftigt mich, aber ich habe keine abschliessende Antwort. Was mich besonders irritiert, ist die Unerbittlichkeit, mit der Alpinisten auf der einen Seite um die Frage streiten, ob es ethisch korrekt sei, mit oder ohne Sauerstoff einen 8000er-Gipfel zu besteigen. Und mit welcher Gleichgültigkeit sie auf der anderen Seite einer humanitären Katastrophe in dem Land begegnen, in dem fünf der vierzehn Achttausender stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.