Zum Hauptinhalt springen

Die nächste Ölpest

Im Hafen von Dalian in China ist am Freitagabend eine Pipeline explodiert. Im Gelben Meer zeichnet sich damit die nächste grosse Umweltkatastrophe ab.

Verzweifelte Rettungsaktion: Ein Feuerwehrmann eilt zwei Kollegen zu Hilfe, die ins ölverschmutzte Wasser gefallen sind.
Verzweifelte Rettungsaktion: Ein Feuerwehrmann eilt zwei Kollegen zu Hilfe, die ins ölverschmutzte Wasser gefallen sind.
Keystone
Dicker Ölteppich: Zwei Feuerwehrleute kämpfen sich durchs Wasser.
Dicker Ölteppich: Zwei Feuerwehrleute kämpfen sich durchs Wasser.
Keystone
Ein Bild der Zerstörung: Die ausgebrannte Pipeline am Tag danach.
Ein Bild der Zerstörung: Die ausgebrannte Pipeline am Tag danach.
Keystone
1 / 17

Glücklicherweise kam es weder zu Toten noch Verletzten. Die Löscharbeiten dauerten bis heute Montag an. Die wahre Katastrophe der Explosion in der chinesischen Hafenstadt Dalian beginnt sich aber erst jetzt abzuzeichnen.

Wie BBC berichtet, hat sich im Gelben Meer bereits ein Ölteppich über 50 Quadratkilometern ausgebreitet. Die staatlichen Medien sprechen von rund 1500 Tonnen ausgelaufenem Rohöl. Im Vergleich zur Katastrophe im Golf von Mexiko, wo täglich über 8000 Tonnen ausflossen, hält sich das Ausmass der Verschmutzung in Grenzen. Trotzdem spricht die Nachrichtenagentur Bloomberg bereits von der «möglicherweise grössten Öl-Katastrophe in der Geschichte Chinas».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.