Zum Hauptinhalt springen

Der IS-Terror erreicht Japan

Lange war das Land der aufgehenden Sonne von Konflikten der Welt weitgehend isoliert – Premier Abe will für Japan eine grössere Rolle, etwa im Kampf gegen die IS-Miliz. Deren Terror holt das Land nun ein.

«Kein Krieg»: Teilnehmer einer Trauerkundgebung für die ermordete IS-Geisel Kenji Goto in Tokio. (1. Februar 2015)
«Kein Krieg»: Teilnehmer einer Trauerkundgebung für die ermordete IS-Geisel Kenji Goto in Tokio. (1. Februar 2015)
AFP

Die Japaner leben in einem der sichersten Länder der Welt. Doch die mutmassliche Tötung zweier japanischer Geiseln durch die Terrormiliz Islamischer Staat lässt sie nun direkt eine der grössten Bedrohungen weltweit spüren. Die Videonachricht der Extremisten über die mutmassliche Enthauptung des Journalisten Kenji Goto wirkte wie ein Schock.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.