Zum Hauptinhalt springen

Demokratie als Fassade

Thailand hat der neuen Verfassung zugestimmt. Damit können die Militärs weiter die Fäden der Macht ziehen. Das dürfte kein gutes Ende nehmen.

Thailändische Polizisten in einem Wahllokal in Bangkok. (7. August 2016) Foto: Brent Lewin (Getty Images)
Thailändische Polizisten in einem Wahllokal in Bangkok. (7. August 2016) Foto: Brent Lewin (Getty Images)

Es soll aussehen wie gelebte Demokratie, so jedenfalls wünschen es sich die Generäle in Bangkok. Am Sonntag haben sie dem thailändischen Volk eine neue Verfassung zur Abstimmung vorgelegt. Eine Mehrheit hat den Entwurf angenommen, was die Junta als grossen Erfolg für sich verbuchen wird. Tatsächlich wird diese von den Soldaten erzwungene Übung den Wählern aber keinesfalls zu ihrem Recht verhelfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.