Zum Hauptinhalt springen

Britischer Afghanistan-Kommandant tritt zurück

Sebastian Morley hat seinen Posten aufgegeben, weil viel zu wenig in die Ausrüstung der Soldaten vor Ort investiert werde. Das Verteidigungsministerium reagiert.

Gefährliche Einsätze: Mindestens vier Menschen seien wegen ungenügender Ausrüstung ums Leben gekommen, sagt Major Sebastian Morley.
Gefährliche Einsätze: Mindestens vier Menschen seien wegen ungenügender Ausrüstung ums Leben gekommen, sagt Major Sebastian Morley.
Keystone

Morley habe sich vor allem über mangelnde Investitionen in die Panzerung von Fahrzeugen beschwert, meldet heute der «Daily Telegraph». Morley habe unzureichende Ausrüstung für den Tod von mindesten vier seiner Leute verantwortlich gemacht.

Die Zeitung zitierte aus einem Brief des Kommandeurs, in dem dieser die Nutzung von nur leicht gepanzerten Fahrzeugen anprangert, die bei Sprengbomben am Strassenrand kaum Schutz böten. Das britische Verteidigungsministerium bestätigte Morleys Rücktritt, wollte aber zu den berichteten Vorwürfen keine Stellung nehmen. Es teilte ausserdem mit, die Regierung gebe 700 Millionen Pfund (1,3 Milliarden Franken) für neue gepanzerte Fahrzeuge aus.

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch