Zum Hauptinhalt springen

Älteste Einwohnerin Tokios vermisst

Die Behörden suchen nach einer 113-jährigen Frau, die nicht an ihrer gemeldeten Adresse lebt. Sie vermuten nun, dass deren Tochter seit Jahren die Renten ihrer eigentlich toten Mutter kassiert.

Wo ist die alte Dame? Strasse in Tokio.
Wo ist die alte Dame? Strasse in Tokio.

Nach dem Skandal um den ältesten Einwohner Tokios vergangene Woche fehlt nun auch von der ältesten Bürgerin der Hauptstadt jede Spur. Wie ein Beamter des zuständigen Bezirksamts am Dienstag mitteilte, lebt die 113 Jahre alte Frau nicht unter ihrer Meldeadresse. Erst vor wenigen Tagen kam heraus, dass der mit 111 Jahren älteste registrierte Einwohner Tokios bereits seit Jahrzehnten tot ist.

Die 79-jährige Tochter der Frau erklärte den Beamten, ihre Mutter lebe bei ihrem entfremdeten Bruder ausserhalb Tokios, doch unter der angegebenen Adresse fanden die Stadtmitarbeiter ein unbebautes Grundstück. Im Fall des 111 Jahre alten Mannes ermittelt die Polizei wegen Rentenbetrugs gegen die Familie. Er ist vermutlich bereits vor 32 Jahren gestorben.

Die Behörden hatten anlässlich einer für Ende September geplanten Ehrung für den ältesten Bürger und die älteste Bürgerin Tokios ihre Einwohnerlisten aktualisiert. Japanischen Medien berichten über vier weitere vermisste Hochbetagte über 100 Jahre. Einer Erhebung des Gesundheitsministeriums vom vergangenen Jahr zufolge leben in Japan 40399 Menschen, die 100 Jahre oder älter sind, davon 4800 in Tokio.

dapd/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch