18 Tote bei Talibanangriff auf Kabuler Hotel bestätig

Die Taliban haben sich zu dem Anschlag auf ein Luxushotel in Kabul mit mindestens 18 Toten bekannt.

Mehrere Tote: Vier Angreifer haben im Hotel Intercontinental in Kabul auf Gäste geschossen. Video: Tamedia/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei dem Angriff auf ein Luxushotel in Kabul sind nach jüngsten Angaben der afghanischen Behörden mindestens 18 Zivilisten getötet worden. Unter den Todesopfern seien 14 Ausländer, sagte ein Sprecher des Innenministeriums, Nasrat Rahimi, dem Sender Tolo News am Sonntag.

Unter den internationalen Opfern seien ein Kirgise, ein Grieche und neun Ukrainer. Drei weitere ausländische Todesopfer habe man noch nicht identifizieren können. Ausserdem wurden nach Behördenangaben alle sechs Angreifer getötet. Zehn Menschen - alle Afghanen seien verletzt worden, sagte Rahimi.

Viele der ausländischen Opfer arbeiteten nach Medienberichten für eine grosse afghanische Fluglinie, Kam Air, die das Hotel als Basis für ihre Piloten und Kabinencrews genutzt hatte.

Durch die Küche eingedrungen

Es war zunächst unklar, ob die Liste der Opfer noch länger wird. Augenzeugen und afghanische Medien hatten am Sonntag die offiziellen Zahlen der afghanischen Regierung als weit untertrieben kritisiert. Der Sender Tolo TV meldete etwa unter Berufung auf eine «verlässliche Quelle», es seien etwa 43 Menschen ums Leben gekommen. Afghanische Regierungssprecher sind dafür bekannt, Opferzahlen für die Öffentlichkeit klein zu halten.

Die Angreifer waren am Samstagabend nach 21.00 Uhr (Ortszeit) durch die Küche in das Hotel eingedrungen. Augenzeugen schilderten, wie sie von Tür zu Tür gerannt und gezielt nach Regierungsbeamten und Ausländern gesucht hätten. Dann hätten sie in die Zimmer geschossen. Sie hätten auch im Restaurant auf Gäste gefeuert. (nag/oli/sda)

Erstellt: 21.01.2018, 08:25 Uhr

Artikel zum Thema

IS bekennt sich zu Anschlag auf Moschee

Bei zwei Selbstmordattentaten sind in Afghanistan mindestens 72 Menschen ums Leben gekommen. Ein Anschlag geht auf Kosten des IS. Mehr...

Autobombe explodiert in Kabul neben Bus – 24 Tote

Video Im westlichen Teil der afghanischen Hauptstadt Kabul ist eine Autobombe detoniert. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist noch unklar. Mehr...

Schweizer Vertreterbüro in Kabul durch Explosion beschädigt

Ein Büro der Deza befindet sich im Diplomatenviertel in Kabul, wo sich eine schwere Explosion ereignet hat. Die Mitarbeiter kamen mit dem Schrecken davon. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Erotik zu dritt

Es ist eine der heissesten Fantasien: die Erotik zu dritt. Wo man als Single oder Paar den passenden Partnern für den flotten Dreier findet? Am besten über eine Plattform wie The Casual Lounge.

Blogs

KulturStattBern Geld auf der Anklagebank

Zum Runden Leder Glückliche Gefühle

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Muss man tragen können: Eine Teilnehmerin posiert am Leipziger Wave-Gotik-Treffen in Deutschland. (20. Mai 2018)
(Bild: AP Photo/Jens Meyer) Mehr...