Zum Hauptinhalt springen

Die Stunde der Spezialeinheiten

Beim Anti-Terror-Schlag in Paris standen Polizisten und Gendarme von Raid und GIGN im Einsatz. Es war ihre erste gemeinsame Aktion.

Die Spezialeinheiten Raid und Gign – hier in Corcy im Norden Frankreichs – suchen die Gebrüder Said und Chérif Kouachi, die bei einem Anschlag in Paris zwölf Menschen töteten.
Die Spezialeinheiten Raid und Gign – hier in Corcy im Norden Frankreichs – suchen die Gebrüder Said und Chérif Kouachi, die bei einem Anschlag in Paris zwölf Menschen töteten.
AFP
Die schwer bewaffneten Spezialkräfte durchsuchen jedes Haus und jeden Garten.
Die schwer bewaffneten Spezialkräfte durchsuchen jedes Haus und jeden Garten.
AFP
Die Abzeichen der Spezialkräfte von Raid und Gign.
Die Abzeichen der Spezialkräfte von Raid und Gign.
AFP
1 / 8

Die Eliteeinheiten Raid und GIGN haben Frankreichs beste Männer, wenn es um gefährliche und heikle Polizeieinsätze geht. In Aktion treten die schwarz vermummten und schwer bewaffneten Spezialisten bei Flugzeugentführungen und Amokläufen, bei Geiselnahmen und der Jagd nach Terroristen – wie nach dem Anschlag auf die Redaktion von «Charlie Hebdo» sowie der heutigen Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt in Paris. Raid (Recherche, Assistance, Intervention, Dissuasion) ist die Spezialeinheit der französischen Nationalpolizei. Ihr Pendant bei der Gendarmerie heisst GIGN (Groupe d’intervention de la Gendarmerie nationale).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.