Zum Hauptinhalt springen

Die Pariser Zelle von al-Qaida

Ein Terrortag im Leben der Republik: Frankreich erlebt die schlimmsten Momente seiner jüngeren Geschichte. Und entdeckt den Feind im Innern.

Der «Held von Paris»: Lassana Bathily.
Der «Held von Paris»: Lassana Bathily.
AFP
Die Beamten Franck Brinsolaro, Ahmed Merabet und Clarissa Jean-Philippe wurden posthum in die französische Ehrenlegion aufgenommen: Präsident Hollande hält eine Medaille vor einem Sarg. (13. Januar 2015)
Die Beamten Franck Brinsolaro, Ahmed Merabet und Clarissa Jean-Philippe wurden posthum in die französische Ehrenlegion aufgenommen: Präsident Hollande hält eine Medaille vor einem Sarg. (13. Januar 2015)
AP Photo/Francois Mori, Keystone
Mit Kalaschnikows bewaffnet: Zwei der maskierten Täter.
Mit Kalaschnikows bewaffnet: Zwei der maskierten Täter.
Facebook/Jordi Mir
1 / 38

Der Horror nach dem Terror. Die Angst nach dem Schock. Zwei tödliche Geiselnahmen nach dem Massaker bei «Charlie Hebdo». Und diese plötzliche, diffuse Ahnung von «Krieg». Den Begriff brauchte der französische Premierminister: «Wir sind im Krieg gegen die Terroristen», sagte Manuel Valls an diesem Freitag, dem 8. Januar 2015, als Frankreich in einer tiefen Verunsicherung versank.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.