Zum Hauptinhalt springen

Zehn Millionen Dollar für den Kopf des IS-Mörders

Der US-Senat ist bereit, eine hohe Belohnung für Informationen zu bezahlen, welche zum Mörder von James Foley und Steven Sotloff führen.

Ist für den Tod von zwei US-Journalisten verantwortlich: IS-Jihadist in den Enthauptungsvideos.
Ist für den Tod von zwei US-Journalisten verantwortlich: IS-Jihadist in den Enthauptungsvideos.
AFP

Der US-Senat hat ein Gesetz beschlossen, dass eine Belohnung von zehn Millionen Dollar für Informationen aussetzt, die zur Ergreifung der Entführer und Mörder der beiden US-Journalisten James Foley und Steven Sotloff führen. Das Gesetz bedarf noch der Zustimmung des Repräsentantenhauses.

Es aktualisiert ein Programm des Justizministeriums für Belohnungen zur Ergreifung gesuchter Personen. Die Jihadistengruppe Islamischer Staat (IS) hatte Ende August und Anfang September Videos veröffentlicht, die die Enthauptung von Foley und Sotloff zeigten.

«Eine Art, das Andenken an James Foley und Steven Sotloff zu bewahren, ist, ihre bösen Mörder zur Verantwortung zu ziehen», sagte der Senator Marco Rubio, der das Gesetz eingebracht hatte. «Unser Land hat zwei der Eigenen verloren und wir müssen alles Mögliche tun, um die Terroristen, die diese Gräueltaten begangen haben, zur Verantwortung zu ziehen», sagte die Senatorin Jeanne Shaheen.

Seit der Schaffung des Rewards for Justice Program des US-Justizministeriums 1984 wurden rund 125 Millionen Dollar ausgezahlt für Informationen zur Ergreifung von mehr als 80 gesuchten Straftätern.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch