Zum Hauptinhalt springen

US-Demokraten stimmen dem Rettungspaket zu

Die Partei hat sich auf einen eigenen Gesetzesentwurf geeinigt. Sie verfügt über genügend Stimmen, um den Vorschlag durchzubringen.

Das sagte der demokratische Vorsitzende des Finanzmarktausschusses des Repräsentantenhauses, Barney Frank. Für heute, 16 Uhr Schweizer Zeit, sei ein Treffen mit den Republikanern vereinbart.

Frank erklärte weiter, die von der US-Regierung angestrebten 700 Milliarden Dollar könnten schrittweise zur Verfügung gestellt werden. Zudem seien Kontrollmechanismen nötig. Zwar müssten noch einige Details geklärt werden, dies könne jedoch schnell geschehen.

Managerlöhne sollen sinken

Heute Abend, 21.55 Uhr Schweizer Zeit, treffen sich die Präsidentschaftskandidaten Barack Obama und John McCain sowie Kongressabgeordnete bei Präsident George W. Bush zu einem Krisengespräch.

Zuvor hatte Finanzminister Henry Paulson bei einer Anhörung im Kongress Kompromissbereitschaft im Streit um das Paket für die Finanzbranche signalisiert. Unter anderem sollen die Managerlöhne sinken. Zugleich drängte Paulson erneut auf eine schnelle Einigung.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch