Zum Hauptinhalt springen

USA warnen Bürger vor Terror in Europa

Anschlag am Weihnachtsmarkt in Berlin, an Neujahr in Istanbul, dann Attacken in London oder Frankreich: USA-Touristen sollen während der Festtage wachsam sein.

Im Dezember letzten Jahres raste der Attentäter Anis Amri mit einem Lastwagen über einen Weihnachtsmarkt in Berlin.
Im Dezember letzten Jahres raste der Attentäter Anis Amri mit einem Lastwagen über einen Weihnachtsmarkt in Berlin.
Bernd von Jutrczenka/DPA, Keystone
Im Juni kam es zu einem Angriff in London.
Im Juni kam es zu einem Angriff in London.
Tim Ireland/AP, Keystone
Am Konzert der Sängerin Ariana Grande in Manchester wurden 20 Menschen getötet.
Am Konzert der Sängerin Ariana Grande in Manchester wurden 20 Menschen getötet.
Emilio Morenatti, Keystone
1 / 4

Die USA haben ihre Bürger vor einer erhöhten Terrorgefahr während der Feste an Weihnachten und Silvester in Europa gewarnt. «Das Aussenministerium ist weiterhin besorgt hinsichtlich möglicher künftiger Terrorattacken».

So lauten die Worte in einer am Donnerstag in Washington veröffentlichten Mitteilung. US-Bürger sollten grundsätzlich wachsam sein. «Terrorsympathisanten» oder «sich selbst radikalisierende Extremisten» könnten ohne Vorwarnung zuschlagen.

IS sei weiterhin aktiv

Das US-Aussenamt verwies auf den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz, bei dem am 19. Dezember 2016 zwölf Menschen getötet und 70 weitere verletzt wurden. Auch der Angriff mit 39 Todesopfern in der Neujahrsnacht auf den Istanbuler Nachtclub «Reina» wurde erwähnt.

Die jüngsten Anschläge in Grossbritannien, Finnland, Frankreich, Russland, Spanien und Schweden zeigten, dass die Islamisten sowohl von al-Qaida als auch des Islamischen Staates (IS) weiterhin aktiv und in der Lage seien, Angriffe auf Zivilisten zu verüben, hiess es in Washington.

SDA/roy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch