Zum Hauptinhalt springen

«Unsere gesamte Wirtschaft ist in Gefahr»

US-Präsident George W. Bush hat sich öffentlich für das geplante Rettungspaket für die Finanzbranche eingesetzt – obwohl er ein Anhänger des freien Unternehmertums sei.

Bush hat in einer Fernsehansprache vor dramatischen Konsequenzen in der Finanzkrise gewarnt. Falls sich Kongress und Regierung nicht bald auf das vorgeschlagene Rettungspaket einigen könnten, drohe eine schwere Rezession.

«Unsere gesamte Wirtschaft ist in Gefahr», sagte Bush bei seiner Rede gestern Abend. «Millionen Amerikaner könnten ihren Arbeitsplatz verlieren.» Zudem drohe Panik auf dem Finanzsektor.

«Keine normalen Bedingungen»

Er sei ein starker Anhänger des freien Unternehmertums, sagte Bush. Daher habe auch er zunächst Einwände gegen das staatliche Hilfsprogramm gehabt. «Aber derzeit herrschen keine normalen Bedingungen.»

Die beiden Präsidentschaftskandidaten Barack Obama und John McCain lud Bush zu einem Krisengespräch ins Weisse Haus ein. Das Treffen soll gemeinsam mit anderen Senatoren diesen Donnerstag stattfinden. Ziel sei es, eine schnelle Verabschiedung des Rettungsplans zu erreichen. Obama und McCain sagten ihre Teilnahme zu.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch