Zum Hauptinhalt springen

Auf diese Tricks setzen Donald Trumps Gegner nun

Am Parteitag der Republikaner im Juli droht ein düsteres Szenario.

«Wir werden das Land schockieren», machte sich Marco Rubio kurz vor dem gestrigen Wahltag Mut. Am Ende des Wahlabends aber war der Senator aus Florida der Schockierte: Donald Trump demolierte das Hätschelkind des republikanischen Establishments in dessen Heimatstaat Florida – worauf Rubio prompt das Handtuch warf und aus dem Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur ausstieg. «Amerika befindet sich mitten in einem politischen Sturm», erkannte der Verlierer vor seinen enttäuschten Anhängern in der Wahlnacht.

Wird den Super Tuesday Nummer 3 nicht so schnell vergessen: Marco Rubio gibt seinen Rückzug bekannt. (16. März 2016)
Wird den Super Tuesday Nummer 3 nicht so schnell vergessen: Marco Rubio gibt seinen Rückzug bekannt. (16. März 2016)
Carlo Allegri, Reuters
Sieht sich bereits auf der Zielgeraden: Hillary Clinton. (15. März 2016)
Sieht sich bereits auf der Zielgeraden: Hillary Clinton. (15. März 2016)
Carolyn Kaster, Keystone
Kann am dritten Super Tuesday noch keinen Staat für sich beanspruchen: Senator Ted Cruz in Abbington Banquets. (14. März 2016)
Kann am dritten Super Tuesday noch keinen Staat für sich beanspruchen: Senator Ted Cruz in Abbington Banquets. (14. März 2016)
AP/Kiichiro Sato
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.