ABO+

Plötzlich steht Trump wie seine Vorgänger da

Die Eskalation mit Teheran birgt erhebliche Risiken für den US-Präsidenten. Er stellt sich damit auf die gleiche Stufe wie Obama oder Hillary Clinton.

Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Miami: 2016 wude er auch gewählt, weil er mit dem aussenpolitischen Kurs seiner Vorgänger aufräumen wollte. Die Eskalation mit dem Iran könnte ihn nun Stimmen kosten. Foto: Reuters (3. Januar 2020)

Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Miami: 2016 wude er auch gewählt, weil er mit dem aussenpolitischen Kurs seiner Vorgänger aufräumen wollte. Die Eskalation mit dem Iran könnte ihn nun Stimmen kosten. Foto: Reuters (3. Januar 2020)

Martin Kilian@tagesanzeiger

«Um wiedergewählt zu werden, wird Barack Obama einen Krieg mit Iran anfangen», warnte Donald Trump im November 2011. Nach der Tötung des iranischen Top-Generals Qassim Soleimani am Donnerstag in Bagdad könnte Donald Trump ein ähnlicher Vorwurf gemacht werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt