Zum Hauptinhalt springen

Mädchen oder Märchen?

Der Skandal um den US-Sexualstraftäter und Milliardär Jeffrey Epstein lebt neuerlich auf: Prominente sollen sich Minderjährige mit ihm geteilt haben.

Der New Yorker Financier Jeffrey Epstein, 2007 wegen Prostitution und Sex mit Minderjährigen bereits zu anderthalb Jahren Gefängnis verurteilt, soll «mächtige Männer» mit minderjährigen Mädchen verkuppelt haben.
Der New Yorker Financier Jeffrey Epstein, 2007 wegen Prostitution und Sex mit Minderjährigen bereits zu anderthalb Jahren Gefängnis verurteilt, soll «mächtige Männer» mit minderjährigen Mädchen verkuppelt haben.
jeffreyepstein.org
Unter anderem soll sich Staranwalt Alan Dershowitz eine Minderjährige «ausgeliehen» haben, die sich nun als drittes Opfer einer bereits 2008 angestrengten Klage angeschlossen hat. (5. Januar 2015)
Unter anderem soll sich Staranwalt Alan Dershowitz eine Minderjährige «ausgeliehen» haben, die sich nun als drittes Opfer einer bereits 2008 angestrengten Klage angeschlossen hat. (5. Januar 2015)
Andrew Innerarity, Reuters
...und legt damit Hillary Clinton Steine in den Weg ins Weisse Haus. Die frühere First Lady und spätere Aussenministerin will erste Präsidentin der USA werden. Im Bild erhält Clinton von Prinz Andrew in London den Chatham House Prize. (11. Oktober 2013)
...und legt damit Hillary Clinton Steine in den Weg ins Weisse Haus. Die frühere First Lady und spätere Aussenministerin will erste Präsidentin der USA werden. Im Bild erhält Clinton von Prinz Andrew in London den Chatham House Prize. (11. Oktober 2013)
Olivia Harris, Reuters
1 / 6

Der Antrag, vergangene Woche eingereicht, hatte es in sich: Das für den Süden Floridas zuständige Bundesgericht solle einer bereits 2008 angestrengten Klage zweier Frauen eine weitere Klägerin unter dem Pseudonym «Jane Doe Nummer drei» hinzufügen. Wie die ursprünglichen Klägerinnen, so die Eingabe der Anwälte Brad Edwards und Paul Cassell, sei auch ihre Mandantin als Minderjährige «sexuell versklavt» worden. «Jane Doe Nummer drei» sei «zu sexuellen Zwecken» an «mächtige Männer», darunter «amerikanische Politiker, einflussreiche Geschäftsleute und ausländische Präsidenten» verkuppelt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.