Zum Hauptinhalt springen

Luftschläge – und dann?

Der US-Präsident befiehlt Luftschläge im Irak und reist dann in die Ferien. Das kommt bei vielen schlecht an.

Jesiden auf der Flucht vor den Jihadisten des Islamischen Staates. Foto: Emrah Yorulmaz (Anadolu Agency/Getty Images)
Jesiden auf der Flucht vor den Jihadisten des Islamischen Staates. Foto: Emrah Yorulmaz (Anadolu Agency/Getty Images)

Der Oberbefehlshaber ist in die Ferien geflogen, zwei Wochen lang wird sich Barack Obama auf der Insel Martha’s Vineyard erholen. Dort wurde er am Wochenende beim Golfspielen gesichtet, zuvor hatte er sich in Washington mit den Worten verabschiedet, er werde eine Weile keine Anzüge tragen. Und, übrigens, die neusten US-Angriffe im Irak könnten noch länger dauern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.