Zum Hauptinhalt springen

Gerüchte um Tod von Fidel Castro

Twitter-Nachrichten vermelden das Ableben des Máximo Líder. Für Verwirrung sorgen auch Meldungen über eine Medienkonferenz von Präsident Ràul Castro in Havanna.

Er hat vieles überlebt: Anschläge, Krankheiten und kubanische Zigarren mit Sprengsätzen der CIA. (19. April 1961).
Er hat vieles überlebt: Anschläge, Krankheiten und kubanische Zigarren mit Sprengsätzen der CIA. (19. April 1961).
Charles Tasnadi, Keystone
Der Máximo Líder vor zwei Jahren: Fidel Castro auf einem von der kubanischen Regierung veröffentlichten Bild. Damals zählte er 86 Lebensjahre. 49 davon war er in Kuba an der Macht gewesen (1. März 2012).
Der Máximo Líder vor zwei Jahren: Fidel Castro auf einem von der kubanischen Regierung veröffentlichten Bild. Damals zählte er 86 Lebensjahre. 49 davon war er in Kuba an der Macht gewesen (1. März 2012).
Keystone
Castro mit Lollipop: Aufnahme, die der spanische Jesuitenpater José Maria Patac 1940 vom Schuljungen Fidel und seinen Freunden gemacht hat.
Castro mit Lollipop: Aufnahme, die der spanische Jesuitenpater José Maria Patac 1940 vom Schuljungen Fidel und seinen Freunden gemacht hat.
Keystone
1 / 8

Gerüchte über den Tod von Fidel Castro hat es öfter gegeben in den letzten Jahren. Bekannt ist, dass der frühere Staatschef von Kuba schwer krank ist. Die neusten Gerüchte entstanden nach einem Bericht der Zeitung «Diario las Américas», wonach Präsident Ràul Castro in den nächsten Stunden eine Medienkonferenz abhalten werde. Die kubanische Staatsführung hat inzwischen Berichte über eine Medienkonferenz zum Gesundheitszustand Fidel Castros zurückgewiesen. Entsprechende Einladungen seien nicht verschickt worden, teilte das kubanische Aussenministerium mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.