Zum Hauptinhalt springen

Es war wohl doch Mord

Der Tod des argentinischen Juristen Nisman wird immer rätselhafter.

Die schockierte argentinische Öffentlichkeit fordert, der Tod des Staatsanwaltes sei restlos aufzuklären: Demonstranten in Buenos Aires. Foto: Keystone
Die schockierte argentinische Öffentlichkeit fordert, der Tod des Staatsanwaltes sei restlos aufzuklären: Demonstranten in Buenos Aires. Foto: Keystone

Es verdichten sich die Indizien, wonach sich der argentinische Sonderstaatsanwalt Alberto Nisman nicht wie zunächst von offizieller Seite behauptet erschossen hat, sondern ermordet wurde. Hiess es am Montag noch, die Dienstbotentür seiner Wohnung in Buenos Aires sei von innen verriegelt gewesen, hat sich nun herausgestellt, dass sie lediglich eingeschnappt war. Ausserdem ist eine weitere Tür, die in einen Versorgungsschacht führt, aus der Nebenwohnung zugänglich. Bereits zuvor hatte die Öffentlichkeit darüber gerätselt, weshalb an den Händen des angeblichen Selbstmörders keine Schmauchspuren fest­zustellen waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.