Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt keinen Weltpolizisten und auch keinen Weltdiplomaten mehr»

Die US-Geheimdienste dürften von den Plänen zur Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi gewusst haben, sagt der Berater des früheren Präsidenten Barack Obama.

Bernhard Ott
«Trump hat eine Schwäche für starke Männer», sagt Ben Rhodes.
«Trump hat eine Schwäche für starke Männer», sagt Ben Rhodes.
Urs Jaudas

Ben Rhodes, hat Sie die Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi auch überrascht?

Nein. Der saudische Prinz Muhammad bin Salman hat mich seit jeher beunruhigt. Er folgt nur einem Prinzip: der Machtergreifung und -erhaltung. In gewisser Hinsicht hat er das Machtgleichgewicht in Saudiarabien zerstört. Das Land war immer eine Autokratie, aber innerhalb der königlichen Familie wurden die Entscheide im Konsens gefällt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen