Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Trump will stark sein, aber nicht kämpfen

Donald Trump – hier am Dienstag beim Besteigen der Regierungsmaschine – revidiert seine Meinung zum Iran fortlaufend, zuletzt gar innert einer Stunde. Foto: Keystone

Widersprüchliche Aussagen

«Ich ­sehne mich nicht danach, in einen neuen Konflikt zu gehen, aber manchmal muss man das.»

US-Präsident Donald Trump

«Signal der Schwäche»

Warnung, nicht kriegerische Handlung

Trump sei gewählt worden, um Amerika gross zu machen und eine Grenzmauer zu bauen, nicht um saudisches Öl zu verteidigen.

Handelsschiffe schützen