Zum Hauptinhalt springen

«Er plustert sich selbst auf, indem er andere herabsetzt»

Die sexistischen Äusserungen Donald Trumps kommen auch im Weissen Haus nicht gut an. US-Präsident Obama erachtet sie als Anzeichen von Unsicherheit.

Findet klare Worte zu Trump: Barack Obama im Weissen Haus am 7. Oktober 2016.
Findet klare Worte zu Trump: Barack Obama im Weissen Haus am 7. Oktober 2016.
Manuel Balce Ceneta, Keystone

US-Präsident Barack Obama hat die sexistischen Äusserungen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump als «entwürdigend und herabsetzend» verurteilt.

Trump setze nicht nur Frauen herab, sondern auch Minderheiten, Einwanderer sowie Menschen anderen Glaubens und mache sich über Behinderte lustig - «er plustert sich selbst auf, indem er andere Leute herabsetzt», sagte der US-Präsident am Sonntag bei einer Wahlkampfveranstaltung der Demokraten in Chicago, ohne Trump beim Namen zu nennen. Belege werde er nicht zitieren. «Ich muss das nicht wiederholen - es sind Kinder im Raum.»

Forderungen zum Rücktritt aus den eigenen Reihen

Die «Washington Post» hatte am Freitag ein Video aus dem Jahr 2005 mit vulgären und frauenverachtenden Äusserungen Trumps veröffentlicht. «Wenn Du ein Star bist, dann lassen sie Dich ran», prahlte Trump dabei im Gespräch mit einem Fernsehmoderator. «Du kannst alles machen (...) Ihnen an die Muschi fassen.»

Ranghohe Vertreter der republikanischen Partei verurteilten die Äusserungen und distanzierten sich von Trump, mehrere Republikaner forderten den Milliardär zum Rückzug auf.

AFP/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch