Zum Hauptinhalt springen

Ein grosses Opfer

Treten in den USA die drohenden Budgetkürzungen in Kraft, trifft das die Hauptstadt Washington besonders hart. Im Rest des Landes würde dies Genugtuung auslösen.

Von der Provinzstadt zur Metropole: In den letzten Jahren wurde in Washington D.C. viel gebaut, unter anderem das neue Hauptquartier des United States Institute of Peace... (21. Januar 2010)
Von der Provinzstadt zur Metropole: In den letzten Jahren wurde in Washington D.C. viel gebaut, unter anderem das neue Hauptquartier des United States Institute of Peace... (21. Januar 2010)
Kevin Lamarque, Reuters
...oder Luxusapartments mit Dachterrassen und Blick auf das Capitol. (8. September 2006)
...oder Luxusapartments mit Dachterrassen und Blick auf das Capitol. (8. September 2006)
Kamenko Pajic, Reuters
Ein sicherer Hafen für Reiche: Privatjachten in der Gangplank Marina in Washington D.C. (19. Oktober 2010)
Ein sicherer Hafen für Reiche: Privatjachten in der Gangplank Marina in Washington D.C. (19. Oktober 2010)
Molly Riley, Reuters
1 / 7

Falls sich der demokratische Präsident und die republikanische Opposition im US-Kongress nicht bis zum Wochenende einigen, wird der amerikanische Bundeshaushalt querbeet gekürzt. Die Amerikaner ausserhalb Washingtons mögen den Einsparungen mit Bangen entgegensehen, einig aber sind sie sich in ihrer Schadenfreude über das Schicksal der Hauptstadt: Wie keine andere Region werden Washington und seine Vorstädte in den Staaten Virginia und Maryland bluten müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.