Zum Hauptinhalt springen

Dilma Rousseff stürzt ab

Brasiliens Präsidentin verliert wegen eines Korruptionsskandals und der lahmenden Wirtschaft dramatisch an Popularität. Immer heftiger wird über eine Rückkehr ihres Vorgängers Lula spekuliert.

Verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit: Dilma Rousseff. Foto: Reuters
Verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit: Dilma Rousseff. Foto: Reuters

Eine grosse Mehrheit der brasilianischen Bevölkerung bereut es, im vergangenen Oktober Dilma Rousseff wiedergewählt zu haben. Laut der jüngsten Umfrage des Instituts Datafolha ist die Popularität der Präsidentin auf 23 Prozent gesunken, dem tiefsten seit einem Vierteljahrhundert gemessenen Wert. Im Dezember lag er bei 42 Prozent. Fassungslos muss die Öffentlichkeit miterleben, wie das noch vor wenigen Jahren zur künftigen ökonomischen Grossmacht hochgejubelte Land in einem Korruptionssumpf zu versinken droht, wie düster die wirtschaftlichen Perspektiven sind, wie ungeniert die Regierungschefin das Gegenteil von dem tut, was sie im Wahlkampf versprochen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.