Zum Hauptinhalt springen

Diesmal hat es Obama «nicht vermasselt»

Vor vier Jahren musste US-Präsident Barack Obama wegen eines Versprechers zwei Anläufe für den Amtseid nehmen. Dieses Mal ging alles glatt. Dafür gab es Lob von den Töchtern und Ehefrau Michelle.

Ein Kuss für den vereidigten Ehemann: Michelle gratuliert Barack Obama nach dem Amtseid. (20. Januar 2012)

US-Präsident Barack Obama hat sich nach seiner Vereidigung ein Lob bei seiner Tochter Sasha abgeholt. Nachdem der US-Präsident am Sonntag im Weissen Haus den Amtseid auf die Familienbibel abgelegt hatte, umarmte die Elfjährige ihren Vater und sagte: «Gut gemacht, Papa», wie dank eines Fernsehmikrofons zu hören war. «Ich habs geschafft», antwortete Obama. Sasha entgegnete: «Du hast es nicht vermasselt.»

Dabei bezog sie sich offenbar auf den ersten Amtseid Obamas 2009, als er wegen eines Versprechers bei der Eidesformel noch mal von vorne anfangen musste. Zu seiner Frau Michelle sagte Obama bei der Umarmung nach dem Amtseid am Sonntag: «Danke, Sweetie.» Diese twitterte nach der Vereidigung begeistert: «Barack hat gerade den Amtseid im Weissen Haus geleistet und die Bibel meiner Grossmutter benutzt. Ich bin so stolz auf ihn.»

Die grosse Feier kommt erst noch

Wenige Stunden nach seinem Stellvertreter Joe Biden hatte US-Präsident Barack Obama gestern den Amtsschwur für seine zweite Legislaturperiode abgelegt. Der Vorsitzende des Obersten Gerichtshofs der USA, John Roberts, vereidigte ihn unter den Augen engster Vertrauter im Weissen Haus. Mit der Hand auf der Bibel schwor Obama wie seine 43 Amtsvorgänger, die Verfassung der Vereinigten Staaten zu achten und zu verteidigen.

Heute muss Obama den Amtseid noch einmal öffentlich ablegen. Weil das von der Verfassung vorgeschriebene Datum diesmal auf einen Sonntag fiel, wird der Schwur im Laufe des Tages vor Hunderttausenden Zuschauern vor dem Capitol in Washington wiederholt.

dapd/AFP/fko/mw/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch