Zum Hauptinhalt springen

Die ewigen Kriegsgefangenen der USA

Die USA wollen das Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba schliessen. Einige Insassen kommen frei, andere vor Gericht. Doch die Zukunft von rund 50 Inhaftierten ist ungewiss.

Mit dem Abzug der Nato-Truppen aus Afghanistan fällt die rechtliche Grundlage für das Gefangenenlager weg: Das US-Camp Guantanamo auf Kuba.
Mit dem Abzug der Nato-Truppen aus Afghanistan fällt die rechtliche Grundlage für das Gefangenenlager weg: Das US-Camp Guantanamo auf Kuba.
Keystone

Was wird aus Mohammed Al-Schimrani? Der 38-jährige Mann aus Saudiarabien gehört unter den terrorverdächtigen Insassen des US-Gefangenenlagers Guantánamo Bay auf Kuba zu einer ganz besonderen Kategorie. Die US-Regierung ist der Meinung, er sei zu gefährlich, um ihn freizulassen könne. Den Prozess will sie al-Schimrani aber auch nicht machen, weil dann streng geheime Informationen publik würden. So wie al-Schimrani, der seit elf Jahren ohne Anklage oder Prozess einsitzt, geht es fast 50 weiteren Gefangenen in «Gitmo».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.