Zum Hauptinhalt springen

Der meistgehasste Brasilianer

In Brasilien richtet sich die Wut der Protestierenden gegen die exorbitanten Kosten der anstehenden Fussball-WM. Keiner verkörpert die kritisierte Dekadenz besser als Verbandspräsident José Maria Marin.

Ihn enthob er seines Amtes: José Maria Marin (links) mit dem ehemaligen Nationalmannschafts-Trainer Mano Menezes. (26. Mai 2012)
Ihn enthob er seines Amtes: José Maria Marin (links) mit dem ehemaligen Nationalmannschafts-Trainer Mano Menezes. (26. Mai 2012)
AFP
1 / 1

Es hätte ein perfekter Fussballabend sein können: Zum Auftakt des Confederations-Cups am Samstag in Brasília besiegte das Heimteam den Gegner aus Japan mit 3:0. Stürmerstar Neymar setzte dem Spiel mit einem Traumtor die Krone auf. «Goooooooal...!», schrie der Fernsehmoderator so lang, bis ihm die Luft ausging, und der Torschütze tanzte Samba. Brasilien feierte so, wie es im fussballverrücktesten Land der Welt eben üblich ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.