Zum Hauptinhalt springen

Das fliegende Phantom

Der US-Kampfjet F-22 Raptor darf ab sofort keine Langstreckenflüge mehr absolvieren. Es ist das nächste düstere Kapitel in der Geschichte des teuersten Jagdflugzeuges der Welt.

Eine pannenreiche Geschichte: Ein F-22 Raptor in Japan.
Eine pannenreiche Geschichte: Ein F-22 Raptor in Japan.
Keystone
Kurz vor dem Start: Eine Maschine des Typs F-22 auf der Basis in Alaska.
Kurz vor dem Start: Eine Maschine des Typs F-22 auf der Basis in Alaska.
Keystone
Ein Pilot starb beim Absturz mit einer solchen Maschine: Eine F-22 über Georgien.
Ein Pilot starb beim Absturz mit einer solchen Maschine: Eine F-22 über Georgien.
AFP
1 / 5

Der F-22 Raptor gilt als gefährlicher Jäger. Allerdings nicht nur für die Ziele, auf die er es abgesehen hat, sondern auch für die Piloten, die im Cockpit des US-Kampfflugzeuges Platz nehmen. Schon seit seiner Lancierung im Dezember 2005 wurden Probleme mit der Luftversorgung registriert. Immer wieder klagten die Piloten nach ihren Einsätzen über Schwindel und Orientierungslosigkeit (Redaktion Tamediaberichtete im letzten September ausführlich).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.