ABO+

Bolsonaro spaltet auch die Schweiz

62 Prozent der Schweiz-Brasilianer haben einen Rechtsextremen gewählt. Er vertrete Schweizer Werte, finden sie.

Der Widerstand nützte nichts: Am 20. Oktober demonstrierten Brasilianer und Schweizer in Lausanne gegen Jair Bolsonaro. Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)

Der Widerstand nützte nichts: Am 20. Oktober demonstrierten Brasilianer und Schweizer in Lausanne gegen Jair Bolsonaro. Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)

Beat Metzler@tagesanzeiger

Die Schweiz ist Bolsonaro-Land. Dafür sorgten 8400 Brasilianer, die letzten Sonntag in Zürich und Genf an die Urnen gingen, um den neuen Präsidenten ihres Heimatlandes zu bestimmen. Es war eine Wahl ohne Mitte, scharf rechts gegen streng links, Jair Bolsonaro oder Fernando Haddad. Für viele ging es um alles oder nichts.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt