Zum Hauptinhalt springen

Argentiniens Ex-Präsident will zurück an die Macht

Eduardo Duhalde, der von 2002 bis 2003 Präsident in Argentinien war, stellt sich 2011 wieder zur Wahl. Er kritisiert die amtierende Präsidentin Cristina Fernandez Kirchner scharf.

Startet die Kampagne für die Wahl: Eduardo Duhalde.
Startet die Kampagne für die Wahl: Eduardo Duhalde.

Der frühere argentinische Präsident Eduardo Duhalde will sich im Oktober 2011 erneut für das Amt zur Wahl stellen. Er startete nun offiziell eine Kampagne für seine Wiederwahl. Duhalde war von 2002 bis 2003 Präsident Argentiniens, bevor er von dem kürzlich verstorbenen Nestor Kirchner abgelöst wurde.

Diesen unterstützte er zunächst, wurde dann aber zu einem scharfen Kritiker seines Nachfolgers. Diese Haltung zeigt Duhalde auch gegenüber der Witwe Kirchners und derzeitigen Präsidentin, Cristina Fernandez Kirchner. Auf einer Wahlkampfveranstaltung sagte Duhalde, er habe das Land durch eine seiner düstersten Zeiten geführt, in der es an dem Rand zum «Bürgerkrieg» gestanden habe.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch