Russland-Affäre: Mueller ermittelte wegen Novartis-Zahlungen

Der Konzern zahlte knapp 400'000 Dollar an Trumps Ex-Anwalt und musste unangenehme Fragen des US-Sonderermittlers beantworten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Novartis bestätigt, dass der amerikanische Sonderermittler Robert Mueller den Basler Pharmakonzern im Visier hatte. Rechtsanwälte aus Muellers Team hätten Novartis im November 2017 kontaktiert und Fragen über die Übereinkunft mit der Firma Essential Consultants gestellt, bestätigt der Konzern in einer Medienaussendung: «Novartis hat voll und ganz mit dem Büro des Sonderermittlers kooperiert und alle verlangten Informationen zur Verfügung gestellt.»

Essential Consultants ist eine Firma von Trumps persönlichem Anwalt Michael Cohen. Dieser zahlte 130'000 Dollar an den Pornostar Stormy Daniels, damit diese ihre angebliche Affäre mit Trump verschweige. Daniels’ Anwalt, Michael Avenatti, präsentiert nun ein Dossier mit Zahlungen an Cohens Firma Essential von amerikanischen und ausländischen Unternehmen.

Novartis Investments SARL, so Avenatti, habe von einem Konto der UBS zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 viermal knapp 100'000 Dollar an Essential überwiesen. Und zwar Anfang Oktober, November, Dezember und Januar jeweils 99'980 Dollar.

Dinner in Davos

Der amerikanische Anwalt Avenatti bringt diese Zahlungen in Zusammenhang mit dem Besuch von Donald Trump beim WEF in Davos im Januar 2018. Kurz vor seiner Rede habe Trump an einem Dinner mit Vasant Narasimhan teilgenommen. Narasimham ist seit 1. Februar 2018 CEO von Novartis.

Novartis schreibt in der Medienmitteilung, dass Narasimhan in keiner Weise mit dem Arrangement mit Cohens Firma Essential zu tun gehabt habe. Die ein Jahr gültige Übereinkunft mit Essential sei im Februar 2017 abgeschlossen worden, kurz nachdem sich der neu gewählte Präsident Trump «auf Angelegenheiten der Gesundheitspolitik fokussiert hatte».

Keine Auskunft zum Zahlungsgrund

Was die Befragung durch das Team von Sonderermittler Mueller betrifft, so gebe es keine offenen Fragen mehr und Novartis betrachte die Angelegenheit als abgeschlossen.

Auf die Fragen des «Tages-Anzeigers», wozu die Zahlungen an Cohens Firma dienten und ob Novartis damit Trumps Gesundheitspolitik beeinflussen wollte, gab die Medienstelle des Konzerns keine Antworten mehr.

Video – Stormy Daniels packt aus

Neue Vorwürfe: Stammt das Schweigegeld für Pornodarstellerin Stormy Daniels aus Russland? (Video: Tamedia/Reuters) (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 09.05.2018, 11:13 Uhr

Artikel zum Thema

Trumps Ex-Anwalt soll Geld von Vekselberg erhalten haben

Stormy Daniels Anwalt kommt mit neuen Vorwürfen. Und die «New York Times» schreibt über Geld einer Novartis-Tochter, das an Michael Cohen geflossen sein soll. Mehr...

«Er wird gezwungen sein, letztlich zurückzutreten»

Trumps Schweigegeld an Pornostar Stormy Daniels provoziert heftige Reaktionen. Hat sich der US-Präsident gar strafbar gemacht? Mehr...

130'000 Dollar an Pornostar – Trump zahlte Schweigegeld

In Sachen Stormy Daniels spricht nun Rudy Giuliani in einem Interview mit Fox News. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...